Heike Görder fordert Unterstützung für Berufskollegs

CDU beantragt Sondersitzung des Bildungsausschusses

31.01.2017, 16:28 Uhr

Heike Görder, stellvertretende Chefin der CDU-Kreistagsfraktion, fordert politische Unterstützung für die lippischen Berufskollegs. „Das umstrittene Programm ‚Fit für mehr!‘ der rot-grünen Landesregierung setzt die Berufskollegs unter massiven Druck. Die Politik muss die konkreten Auswirkungen für Lehrer, Schüler und den beruflichen Bildungsauftrag erfahren und über Entlastungs-Maßnahmen für die Berufskollegs reden“, erklärt Görder. Die CDU hat eine Sondersitzung des Bildungsausschusses beantragt. Im Kreistag am Montag (30.01.2017) nahm Görder dazu Stellung.
 

Sie forderte die übrigen Kreistagsfraktionen auf: „Wir sollten uns geschlossen hinter unsere Berufskollegs stellen und Lehrern und Schülern den Rücken stärken, auch im Interesse von Handel, Handwerk und Industrie in Lippe!“. Dabei weiß die CDU auch die Verbände der Berufsschullehrer auf ihrer Seite. „Dieser Schnellschuss der grünen Schulministerin schnürt den lippischen Berufskollegs die Luft zum Atmen ab! Integration ist auch ihnen ein wichtiges Anliegen und sie leisten hier hervorragende Arbeit. Für diese zusätzlichen Aufgaben jedoch fehlen jegliche Ressourcen. Die Umsetzung geht auf Kosten der bestehenden Angebote. Die rot-grüne Landesregierung gefährdet damit die berufsfördernde Bildung in unserem Lande in höchstem Maße und in unverantwortlicher Weise“, machte Görder klar.
 
Nach dem Willen von NRW-Schulministerin Löhrmann müssen die Berufskollegs im Rahmen von „Fit für mehr!“ zusätzliche „Vorklassen“ für geflüchtete Jugendliche zwischen 16 und 25 Jahren einrichten, in denen politisch-gesellschaftliche und sprachliche Grundkenntnisse vermittelt werden. Görder fordert Löhrmann auf, ihren Worten Taten folgen zu lassen. „Wir werden die Ressourcen, die wir brauchen, zur Verfügung stellen“, hatte die grüne Politikerin in einem am 25. Januar in der Lippischen Landes-Zeitung veröffentlichten Interview gesagt. „Wir sind gespannt, wann welche Ressourcen kommen. Für unsere lippischen Berufskollegs ist höchste Eile geboten“, drängt Görder.